Kappelbergturnier

 

Medaillenerfolg auf dem Kappelbergturnier

23/24.11.2013

Beim diesjährigen Kappelbergturnier in Fellbach gingen wieder einige Judoka des JC Balingen e.V. auf die Matte. In der Altersklasse der U 18 kämpften sich Simon Melle – 66 kg

und Lukas Schlegel – 60 kg bis ins Finale vor. Simon Melle zeigte in den Wettkampfbegegnungen schöne Leistungen. Während die Finalbegegnung zwischen ihm und Nico Schathauser vom SV Böblingen mit einem Fußfeger für Schathauser endete, boten Lukas Schlegel und Eric Schmidgall von der TSG Backnang aufregende Minuten. Während der Kampfzeit von vier Minuten und der anschließenden zweiminütigen Verlängerung, machten die beiden sehr deutlich, dass jeder das Zeug zum Sieger hat. Wurde ein Wurf von einem Kämpfer ansetzt, konterte der andere den Angriff, so dass es zu keiner Wertung kam. Bei der anschließenden Schiedsrichterentscheidung durfte sich dann Eric Schmidgall über die Goldmedaille freuen. In der Gewichtsklasse über 66 kg zeigte sich Calvin-Fabian Hesse auch wieder in voller Wettkampfstärke. Eine Yuko-Wertung seines Gegners in der zweiten Begegnung versetzte ihn dann auf Platz drei.

Tia Banzhaf in der Altersklasse U12 zeigte dann am Folgetag was sie kann und stellte sich, wie ihre großen Vereinskollegen, mit der Silbermedaille auf Platz zwei des Siegerpodests.

Weiter erreichten Sina Schäfer Platz 5 und Kathi Ragg erkämpfte sich Platz 7.

Süddeutsche Meisterschaften der U 15 am 19.10.2013 in Nürtingen

Calvin Fabian Hesse erreichte Platz 5

offene Baden-Württembergische Einzelmeisterschaften der U 17

 

Hesse und Schlegel holen Silber

 

12.10.2013

Bei den offenen Baden-Württembergischen Einzelmeisterschaften traten zwei Judokas des JC Balingen e.V. in Backnang an. In der bis 73 Kg-Klasse zeigte zuerst Calvin-Fabian Hesse seine Wettkampfqualitäten und gewann gegen Yanik Gugel vom KSV Esslingen mit einem Würgegriff. Jens Kittelberger vom JV Nürtingen unterlag Hesse bei einem geschickten Morote-Seoi-Nage (Schulterwurf) mit einer Ippon-Wertung. In der dritten Begegnung ging Fabio Serra vom KSV Esslingen anfänglich noch mit einer Yuko-Wertung in Führung. Doch konnte er im weiteren Wettkampfverlauf Hesses Tai Otoshi (Körperwurf) nicht standhalten. Im Finalkampf gegen Paul Freuer von der Sportschule Kustusch wendete sich das Blatt. Mit einem Harai Goshi (Hüftfeger) holte sich Freuer die Ipponwertung und überließ somit Hesse die Silbermedaille.

In der Gewichtsklasse bis 60 Kg ging der für die Sportschule Kustusch kämpfende Lukas Schlegel auf die Matte. Sven Holzwarth vom SV Fellbach hielt sich bis etwa zur Mitte der Wettkampfzeit wacker gegenüber Schlegels Angriffen. Doch der Ashi-Uchi-Mata / Ko-Uchi-Makikomi – Kombination (Innerer Bein Schenkelwurf / kleines inneres Mitfallen) von Schlegel konnte er dann nicht mehr Stand halten und flog Ippon. Jonas Reitzig wurde von Anfang an von Schlegel dominiert und unterlag dann im Bodenkampf einer geschickten Haltegriff-Hebelkombination. Die Begegnung mit Marco Heimsch vom SV Fellbach endete mit einem Morote-Seoi-Nage für Schlegel. Im Finalkampf stand Schlegel nun Eric Schmidgall von der TSG Backnang gegenüber. Durch einen misslungenen Konterversuch von Schlegel gegen Schmidgalls Uchi-Mata (innerer Schenkelwurf), holte sich Schmidgall eine Ipponwertung und Schlegel landete auf Platz 2.

 

 

Württembergische Einzelmeisterschaften U 15

29.09.2013

Bei den Württembergischen Einzelmeisterschaften platzierten sich Calvin-Fabian Hesse auf Platz drei und Alena Blagojevic auf Platz fünf.

Südwürttembergische Einzelmeisterschaften der U 10 und U 15

 

21+22.09.2013

Nachdem die jüngsten Wettkämpfer des JC Balingen e.V. bereits die Bezirksmeisterschaften Mitte September erfolgreich abgeschlossen haben, zeigten sie sich am Samstag in Kirchheim/Teck nochmals äußerst wettkampfstark. In ihren jeweiligen Gewichtsklassen erreichten Samuel Matteo Schulz Platz drei und Tim Hahn, sowie Sarah-Julia GerhardPlatz zwei. Leon Buttkus, Lara Jetter und Sarah Strienz zeigten hervorragende Wettkämpfe in Ihren Gewichtsklassen und wurden jeweils mit Platz eins Südwürttembergische Meister. Außer Konkurrenz überraschte Sven Donnerstag. In einem Freundschaftskampf gegen den neu amtierenden Süd-Württembergischen Meister seiner Gewichtsklasse konnte er den Wettkampf für sich entscheiden. Am Sonntag fanden dann die Einzelmeisterschaften der U15 statt. Alena Blagojevic und Ronja Schlegel qualifizierten sich in ihren Gewichtsklassen jeweils mit Platz fünf für die Württembergischen Meisterschaften am 29.09.13 in Heubach. Genauso Calvin-Fabian Hesse. Er ließ in seiner Gewichtsklasse keinen Zweifel offen und holte sich mit Platz eins ebenfalls den Süd-Württembergischen Meistertitel.

Wieder Bronze für Lukas Schlegel

 

27.04.2013

333 männliche Athleten gingen beim dem Thüringer Messecup, dem zentralen

Sichtungsturnier der U16 in der Leichtathletikhalle am Steigerwaldstadion in Erfurt an den Start. Mit Athleten aus Ländern wie Israel, Polen, Belgien, Niederlande, Österreich, Tschechien, Ungarn und Italien, sowie sämtlichen deutschen Landesverbänden, war das Turnier international besetzt.

Der Balinger Judoka Lukas Schlegel (JC Balingen e.V./Sportschule Kustusch) startete für den Landesverband ARGE Baden-Württemberg in der mit 49 Teilnehmern besetzen Gewichtsklasse bis 55 Kilogramm und schaffte es an seinen Erfolg vor zwei Wochen in Duisburg direkt anzuknüpfen.

In seiner ersten Wettkampfbegegnung mit Jonas Deregowski vom JSC Stotternheim, ließ Lukas seinem Kontrahenten keine Zeit. Nach zwölf Sekunden brachte er Deregowski mit einem Ashi Uchi Mata (Schenkelwurf) zu Fall.

Gegen Caine Eschberger vom PSV Leipzig ging Lukas mit einem O-Uchi-Gari (große Innensichel) in Führung. Kurz darauf holte sich Eschberg mit einer Konteraktion zwar dieselbe Wertung. Doch den Ausgleich ließ unser Judoka nicht lange gelten. Er erreichte mit einem Armhebel die Ipponwertung.

Im dritten Wettkampf unterlag Lukas Lennart Behnke vom SC Tenri, der mit einem Ura Nage (Rückwurf) einen Ippon erhielt.

Lukas, von Behnke in die Trostrunde katapultiert, erzielte dann gegen den Tschechen Ondrej Svoboda vom SK Kaplice mit einem Ura-Nage eine Yukowertung. Weiter warf er einen O-Uchi-Gari. Doch noch bevor sein Wurf als Ippon gewertet werden konnte, kam der Kampfrichtentscheid, dass Svoboda wegen einer unerlaubten Technik disqualifiziert wurde.

Nils Scherrer vom Judoverband Pfalz hielt sich nicht lange gegen Schlegel auf der Matte. Mit seiner Lieblingstechnik dem Ashi-Uchi-Mata erzielte Lukas in kürzester Zeit eine Ipponwertung.

Auch John Doberkau vom JV Ippon Rodewisch versuchte sich im nächsten Kampf mit einem Uchi-Mata, den Lukas geschickt konterte und zu seiner Ipponwertung machte.

In seiner siebten Kampfbegegnung gegen Oliver Schulz vom PSV Eisenach stand unser Kämpfer nun im kleinen Finale um Platz drei. Mit zwei Ura-Nage Würfen erzielte Lukas zuerst eine Yuko- und dann noch die Ipponwertung. Der dritte Platz und die Bronzemedaille waren damit verdient gewonnen.

 

Lukas Schlegel holt Bronze in Duisburg

 

Judo DJB-Sichtungsturnier U16 männlich, 14.04.2013

288 Judokas aus Belgien, Niederlande, Luxemburg, Slowenien, Italien und sämtlichen Landesverbänden Deutschlands trafen sich am Wochenende zum 15. internationalen Sparda-Cup in Duisburg. Zu diesem großen und hochrangigen Sichtungsturnier des deutschen Judobundes entsandte auch der Württembergische Judoverband einige seiner besten Athleten. Darunter Lukas Schlegel aus Balingen, der in der Sportschule Kustusch, sowie im Judoclub Balingen e.V. trainiert.

In der mit 43 Wettkämpfern am stärksten besetzten Gewichtsklasse -55 kg hatte Lukas Schlegel seine erste Begegnung mit Simon Kremer vom JJJC Hattingen. Lukas bewies äußerste Dominanz und beendete nach nur 21 Sekunden den Zweikampf mit einem Würgegriff. Auch in der zweiten Begegnung mit Theodor Rößler vom JC Gornau war ihm seine verletzungsbedingte Trainingspause nicht anzumerken. Er konterte den Angriff seines Gegners mit einem Ura Nage (Rückwurf) und beendete den Wettkampf nach 13 Sekunden mit Ippon. Die Begegnung mit David Levin vom TSV Großhadern verlief weniger glücklich. Nach zweieinhalb Minuten nutzte Levin die Gelegenheit und hob Lukas mit einem Te Guruma (Aushebetechnik) von der Matte. Die Wettkampfzeit im Treffen auf Michael Bantle vom JSV Speyer entschied der Balinger wieder für sich und punktete mit zwei Yuko-Wertungen.  Gegen Siang-Tang Teng vom HT 16 Hamburg ließ der Balinger Athlet keinen Zweifel aufkommen. Er dominierte wieder das Geschehen auf der Matte und punktete mit zwei Waza-Ari Wertungen. Angekommen im kleinen Finale, dem Kampf um Platz drei, stand Lukas nun dem Altenfurter Athleten Charly Kresser gegenüber. Hier übernahm zunächst Kresser mit einem Waza Ari und einem Yuko die Führung. Diese überließ ihm unser Athlet jedoch nicht lange. Blitzschnell hob er den Altenfurter Athleten mit einem Te Guruma aus der Matte, beendete die Begegnung mit Ippon und erreichte damit Platz drei auf dem Siegerpodest.

Kreisfinale ins Sigmaringen am 13.04.2013

 

Im Rahmen der Wettbewerbe „Jugend trainiert für Olympia“ nahmen insgesamt 141 Judokas aus verschiedenen Vereinen am Kreisfinale teil. Der Judoclub Balingen entsandte dazu 23 seiner Wettkämpfer in die Turnhalle der Theodor-Heuss-Realschule nach Sigmaringen. Die jungen Kämpfer zeigten alle durchaus zufriedenstellende Leistungen und erzielten mit 5 Goldmedaillen, 5 Silbermedaillen und 8 Bronzemedaillen nicht nur ein gutes Ergebnis, sondern auch den zweiten Platz in der Mannschaftswertung. Mit dabei waren Vincent und Leonard Simonis, Samuel Schulz, Nils Herth und Sarah Strienz.Dritte Plätze belegten Daniel Bichler, Tim Hahn, Nils Höhmann, Marcel Ginolas, Julia Scheirer, Sina Schäfer, Felicitas Hauser und Tabea Lampert. Silber holten sich Leon Buttkus, Nicklas Venohr, Christian Vögele, Tia Banzhaf und Regina Becker. Und ganz oben auf dem Siegertreppchen standen David Ruppert, Calvin-Fabian Hesse, Kathi Ragg, Leonie Weber und Lara Jetter mit einer Goldmedaille.

Gürtelprüfung am 23.03.2013

Siebzehn Judokas stellten sich den Prüfungsanforderungen zum nächsthöheren Gürtel.

Paul Züfle, Julia Scheirer, Julia Moor, Tim Zirkovic, Tom-Raffael Völker, Sarah Strienz, Sven Donnerstag, Leonard Simonis und Katharina Ruf zeigten die ersten Aufgaben zum weiss-gelben Gürtel. Leon Buttkus bestand die Anforderungen für die gelben Gürtel. Lara Mathilda Jetter und Felicitas Hauser zeigten was der gelb-orange Gürtel forderte. Und Tia Banzhaf und Calvin-Fabian Hesse leisteten gute Arbeit für den orangen und den orange-grünen Gürtel. Für den grünen Gürtel zeigten Alena Blagojevic und Ronja Schlegel eine ordentliche Kata mit all den weiteren Prüfungsaufgaben und auch Simon Melle hielt den Aufgaben der Prüfung für den blauen Gürten gut stand.

Alles in allem waren die Prüfer Ricardo Marzo und Stephan Ruf sehr zufrieden mit den gezeigten  Leistungen.

Sportlerehrung der Stadt Balingen

Bei der Sportlerehrung 2012 der Stadt Balingen erhielten

Ricardo Marzo die Auszeichnung für besondere Verdienste um den Sport.

Er gründete den Verein im Jahr 2003 und leitete ihn von 2003 bis 2012 als erster Vorstand.

Als Trainer ist er außerdem maßgeblich an den Erfolgen seiner Judoka beteiligt.

Lukas Schlegel erhielt die Sportlermedaille in Bronze.

Urkunden erhielten Tim Hahn und Tia Banzhaf.

Jugend trainiert für Olympia

Junge Judokas aus dem Zollernalbkreis messen sich beim Schülerwettbewerb

am 30.01.2013 in Balingen.

67 Schülerinnen und Schüler aus 16 Schulen aller Schularten aus dem Zollernalbkreis nahmen am Schülerwettbewerb Judo teil. Unter den wachsamen Augen des Landeskampfrichterteams, welches eigens für diesen Wettbewerb aus Stuttgart angereist war, wurden die Schüler Einzelmeisterschaften Judo im Zollernalbkreis ausgekämpft. Um an den offiziellen Wettkämpfen teilnehmen zu dürfen, müssen die Teilnehmer als Mindestvoraussetzung den weiß-gelben Gürtel im Judo tragen. Insgesamt gingen 19 Mädchen und 34 Jungen in den jeweiligen Alters- und Gewichtsklassen an den Start. Erstmals entschied der sportliche Leiter Helmut Lercher auch ein Anfängerturnier für Weißgurtträger durchzuführen. Hier waren zusätzlich 14 Judokas aktiv. Die gute Kooperation unter den Schulen, den Vereinen und dem Sponsor erleichterte die Zusammenarbeit an der Wettkampfstätte wesentlich. Als Turnierveranstalter war Helmut Lercher besonders von der Vielzahl der teilnehmenden Schularten, sowie auch von den guten Leistungen der Schülerinnen und Schüler begeistert.